Der Champion gegen Hallschmerzen

Tipps und Tricks bei Halsschmerzen

Ihr Hals ist Ihre Stärke. Mit diesen einfachen Tipps halten Sie seine Stärke aufrecht:

 

Atmen Sie, wenn es draußen kalt ist, durch die Nase – nicht durch den Mund.

Bei kaltem Wetter sollten Sie durch die Nase atmen, weil die Luft so gefiltert, angewärmt und angefeuchtet wird, bevor sie die Lunge erreicht. Nasenatmung im Allgemeinen hält den Rachen feucht. Mundatmung dagegen trocknet den Rachen aus. Im Durchschnitt atmet ein Erwachsener bis zu 20.000 Liter Luft täglich ein. Kümmern Sie sich also um Ihren Hals und atmen Sie durch die Nase.

 

Nehmen Sie vorzugsweise warme Getränke zu sich.

Kalte und heiße Getränke können die Schleimhäute reizen. Dadurch verringern sich die Abwehrkräfte der Schleimhäute und eine Infektion durch Viren, Bakterien und Pilze kann entstehen.

 

Halten Sie Ihren Rachen gut befeuchtet.

Trinken Sie viel Wasser, um Ihre Rachenschleimhäute feucht zu halten. Gurgeln Sie nicht mit Stoffen, die Ihren Hals reizen können – wie zum Beispiel Alkohol. Es ist wichtig, die Zellen der Rachenschleimhaut nicht zu schädigen. Damit unser Körper richtig funktioniert, braucht er durchschnittlich zwei bis drei Liter Wasser täglich.

 

Essen Sie viel Obst, Gemüse und andere gesunde Nahrungsmittel, und führen Sie einen gesundheitsbewussten Lebensstil. Das stärkt Ihr Immunsystem.

Ein gesundes Immunsystem verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Viren oder Bakterien. Halten Sie die Selbstschutzsysteme Ihres Körpers daher hundertprozentig funktionsfähig. Auch eine positive Einstellung kann Ihren Körper bei der Bekämpfung von Krankheiten unterstützen.

 

Vermeiden Sie Infektionen.

Durch Niesen können infizierte Tröpfchen mit einer Geschwindigkeit von 150 km/h bis zu drei Meter weit versprüht werden. Halten Sie in der Erkältungs- und Grippesaison daher auf einen gewissen Abstand von schniefenden und hustenden Personen. Wenn Sie selbst von einer Infektion betroffen sind, achten Sie darauf, Ihren Mund beim Husten anstatt mit der Hand mit dem Ellbogen zu bedecken.

 

Leises Reden ist gut für Ihren Hals und die Leute hören Ihnen besser zu.

Wenn Sie laut reden, tendieren die Leute dazu, Ihnen nicht genau zuzuhören. Zu viel Reden kann Ihren Hals überbeanspruchen und ihn austrocknen. Dadurch wird die Rachenschleimhaut anfälliger für Infektionen. Wussten Sie, dass Frauen ca. 20.000 Wörter pro Tag sprechen – das sind 13.000 Wörter mehr als ein Mann im Durchschnitt spricht.

Septolete® 3 mg/1 mg Lutschtabletten
Wirkstoffe: Benzydaminhydrochlorid/Cetylpyridiniumchlorid

Anwendungsgebiete: Septolete wird angewendet zur Behandlung von Halsschmerzen in Verbindung mit leichten Entzündungen im Mund- und Rachenraum (einschließlich Pharyngitis). Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Warnhinweise: Septolete enthält Isomalt (E953). Bitte wenden Sie Septolete erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: Mai 2017.

TAD Pharma GmbH

Alle Rechte Vorbehalten. TAD Pharma GmbH